justitia 003

 

Alternierende Telearbeit und Vertrauensarbeitszeit

 

Beim Thüringer Oberlandesgericht wurde unter Leitung von Frau Gehre eine Arbeitsgruppe gegründet, die zur Aufgabe hat, Voraussetzungen und Bedingungen für die Einführung alternierender Telearbeit zu erarbeiten sowie Eckpunkte einer Dienstvereinbarung. Neben Vertretern der Landgerichte, der Staatsanwaltschaften und der ITeGS sind für den BPR Udo Ernst und für den BDR Barbara Zwinkau vertreten. Erste Ergebnisse sollen Ende November vorliegen.

Der Antrag des TMMJV vom Oktober 2015 zur Genehmigung der Vertrauensarbeitszeit durch das TMIK ist leider noch unbeantwortet. Eine erneute Anfrage läuft. Ursprünglich sollte im Zuge der Auflösung der Zweigstelle Bad Langensalza zum 01.12.2016 und mit dem Einzug des Amtsgerichts Mühlhausen in das umgebaute und erweiterte Gerichtsgebäude, die Pilotierung dort sowie beim AG Arnstadt beginnen.

Wir hoffen, dass es in Kürze eine Entscheidung gibt.

 

OLG legt dem TMMJV einen abschließenden Entwurf einer Dienstvereinbarung vor

 

Der Präsident des Thüringer Oberlandesgerichts hat uns mitgeteilt, dass dem TMMJV der Entwurf einer Dienstvereinbarung zur Erprobung von Vertrauensarbeitszeit vorliegt.

Wir haben gegenüber dem TMMJV mit Schreiben vom 04.08.2015 nochmals Stellung genommen.

 

Informationen zur Vertrauensarbeitszeit in Hessen

 

Der Landesverband Hessen informiert in seinen Rundbriefen Nr. 404 und 405 über den Stand der Einführung der Vetrauensarbeitszeit für die hessischen Rechtspfleger. Die dortigen Regelungen zeigen, was auch in Thüringen möglich sein könnte.

 

Arbeitsgruppe flexible Arbeitszeitmodelle beim OLG legt Entwurf einer Dienstvereinbarung vor

 

Am 14.01.2015 fand die zweite Arbeitsgruppensitzung statt. Im Ergebnis liegt nunmehr ein Entwurf einer Dienstvereinbarung für die Pilotgerichte vor, der von der Arbeitsgruppe noch abschließend abgestimmt werden soll.

Zu dem Entwurf haben wir ausführlich Stellung genommen, um die eine oder andere vorgesehene Regelung noch nachzubessern.

Unsere Stellungnahme gegenüber allen Mitgliedern der Arbeitsgruppe bezog sich insbesondere auf Regelungen zur Erfassung von Mehrarbeit, zum Arbeitsort und zur Geltungsdauer der Dienstvereinbarung im Zusammenhang mit der Pilotierungsphase.

 Aus unserer Sicht gibt es hier noch Gesprächsbedarf, um möglichst viele Kolleginnen und Kollegen zum Mitmachen zu gewinnen und damit es eine erfolgreiche Pilotierung wird.

 

Arbeitsgruppe flexible Arbeitszeitmodelle beim OLG

 

Das Thüringer Oberlandesgericht hat eine Arbeitsgruppe beauftragt, Möglichkeiten zur Einführung flexibler Arbeitszeit für Rechtspfleger zu untersuchen. Für den BDR Thüringen ist Carsten Schwarzbach Mitglied der Arbeitsgruppe.

Die konstituierende Sitzung fand am 01.12.2014 statt. Es werden sowohl die Einführung einer Vertrauensarbeitszeit als auch der alternierenden Telearbeit geprüft. Zu beiden Möglichkeiten müssen zunächst Rahmenbedingungen festgelegt und eine Dienstvereinbarung zur Pilotierung von Vertrauensarbeitszeit erarbeitet werden.