justitia 003

 

Alternierende Telearbeit und Vertrauensarbeitszeit

 

Beim Thüringer Oberlandesgericht wurde unter Leitung von Frau Gehre eine Arbeitsgruppe gegründet, die zur Aufgabe hat, Voraussetzungen und Bedingungen für die Einführung alternierender Telearbeit zu erarbeiten sowie Eckpunkte einer Dienstvereinbarung. Neben Vertretern der Landgerichte, der Staatsanwaltschaften und der ITeGS sind für den BPR Udo Ernst und für den BDR Barbara Zwinkau vertreten. Erste Ergebnisse sollen Ende November vorliegen.

Der Antrag des TMMJV vom Oktober 2015 zur Genehmigung der Vertrauensarbeitszeit durch das TMIK ist leider noch unbeantwortet. Eine erneute Anfrage läuft. Ursprünglich sollte im Zuge der Auflösung der Zweigstelle Bad Langensalza zum 01.12.2016 und mit dem Einzug des Amtsgerichts Mühlhausen in das umgebaute und erweiterte Gerichtsgebäude, die Pilotierung dort sowie beim AG Arnstadt beginnen.

Wir hoffen, dass es in Kürze eine Entscheidung gibt.