justitia 003

 

Bericht Fortbildung „Einzelzwangvollstreckungsrecht“ vom 27.11.2017 bis 01.12.2017 in Meißen


Ende November fand an der Evangelischen Akademie Meißen eine überregionale Fortbildung zum Thema „Einzelzwangvollstreckungsrecht“ statt.

Aus Thüringen nahmen insgesamt sechs Rechtspfleger teil, welche an den Amtsgerichten Suhl, Erfurt, Sondershausen, Nordhausen, Greiz und Pößneck, Zweigstelle Bad Lobenstein, tätig sind. Außerdem waren Teilnehmer aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen vertreten.

In interessanten Vorträgen wurden beispielsweise die Themen "Internationaler Rechtsverkehr", "Unterhaltsvollstreckung", "Pfändungsschutzkonto" oder "Vollstreckungsschutz nach § 765 a ZPO" behandelt. Diese sowie weitere Problematiken der Praxis wurden in zahlreichen Diskussionen der Teilnehmer untereinander besprochen. Man kann also durchaus sagen, dass ein informativer und hilfreicher Erfahrungsaustausch stattgefunden hat.

Darüber hinaus war die Fortbildungsveranstaltung nicht nur lehrreich, sie wurde auch von einem schönen Rahmenprogramm abgerundet.

Für den zweiten Fortbildungstag wurde beispielsweise eine Stadtführung organisiert, die uns durch das abendliche und weihnachtlich geschmückte Meißen führte. Viele Teilnehmer besuchten im Anschluss an den Stadtrundgang den schönen Weihnachtsmarkt auf dem Markt der Stadt und beendeten den Tag mit süßen und herzhaften Leckereien aus der Region.

Manche nutzten auch die Gelegenheit und besuchten den nicht weit entfernten Dresdner Striezelmarkt oder die Porzellan-Manufaktur in Meißen. Und da Meißen nicht nur für sein Porzellan sondern auch für guten Wein bekannt ist, wurde für Interessierte am Donnerstagabend eine Verkostung von regionalen Weinen angeboten. Diese stellte auch für die meisten Teilnehmer den krönenden Abschluss einer gelungenen Fortbildungsveranstaltung in Meißen dar.

geschrieben von: Marie-Luise Voigt